Gruppe A


Gruppe A

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel: So, das erste Spiel ist um und heute Abend geht’s direkt weiter. Das Eröffnungsspiel war gewohnt „ruhig“. Kein Reiser wie Paule Breitner es grad in Waldis WM Club nannte, aber über Strecken doch interessant. Es wird sicherlich noch einies an Steigerung geben. Die Südafrikaner werden froh sein, dass sie das erste Tor der WM im eigenen Land geschossen haben, allein das reicht für 4 Wochen Feierlaune am Kap. Vielleicht war das ja auch eines der Gastgeschenke, die Mexicos Trainer nicht verteilen wollte. In jedem Fall wird der Torschütze mit dem wunderbar klangvollen Namen Tshabalala im Gedächtnis und den Geschichtsbüchern bleiben.
Die Vuvuzelas nerven gewaltig, ein dauerhaft vorhandener Bienenschwarm klingt nicht schlimmer. Mal sehen, wann die ersten Spieler auf die Barrikaden gehen und Bälle gezielt auf Zuschauer ballern. Mit meinem ersten Tipp lag ich schonmal richtig, warten wir mal ab, was die Urus heute gegen die Equipe Tricolore liefern.

Gerade ist das zweite Spiel der WM zu Ende gegangen – ein sensationell ödes 0:0 zwischen dem Frankenreich und den Urus. Kann unter „gewollt und nicht gekonnt“ abgelegt werden. Mehr gibt’s da echt nicht zu sagen.

Zweiter Spieltag

Der zweite Spieltag brachte eine mittelgroße Überraschung mit sich. Die Franzosen „verabschiedeten“ sich bereits mit einer dürftigen Leistung gegen spielstarke Mexikaner. Die Mittelamerikaner sind damit so gut wie durch, Les Bleus so gut wie raus aus dem Turnier. Nicht das schlechteste, da die Mannschaft keine ist, sich gegenseitig gemobbt wird und intrigiert und gegen den Trainer gearbeitet wird. Da hätte man sich lieber die Iren gewünscht, die Henry in der Quali durch sein Handtor betrogen hat.

Urugay hingegen ist auf dem besten Weg – neben Mexico – in Richtung Achtelfinale. Locker besiegten sie den Gastgeber und führen nun die Tabelle an. Sollten Mexico und Urugay im letzten Spiel einen Nichtangriffspakt wie Deutschland und Österreich 1982 eingehen, kann sich Frankreich auf den Kopf stellen und fährt trotzdem nach Hause.

Dritter Spieltag

Hier war bereits vieles klar, da fast niemand einen Pfifferling auf die französische Skandaltruppe gesetzt hatte – was diese auch brav erfüllten. Es setzte eine 2:1-Niederlage gegen eine überlegene Bafana Bafana, die mit ihrem ersten Sieg leider ausscheiden mussten. Urugay und Mexico machten die Tabellenspitze unter sich aus, wobei die Urus das bessere Ende für sich hatten und 1:0 siegten. Somit kommen sie im Achtelfinale um das Spiel gegen Argentinien herum.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Medialer Small Talk abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Gruppe A

  1. Miro K. schreibt:

    hey…was heißt hier Sorgen-Miro?? 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s