Gruppe B


Gruppe B

In der Gruppe B begegneten sich am ersten Spieltag die favorisierten Argentienier und der Afrkavertreter Nigeria. Das Spiel begann für Argentinien-Anhänger furios, denn Messi & Co. wirbelten die Super Eagles ordentlich durcheinander. Schnell gingen die Gauchos in Führung und hätten das Ergebnis in der ersten Viertelstunde auch noch auf 2:0 oder 3:0 nach oben schrauben könne. Beste Chancen blieben aber ungenutzt, während Nigeria sein möglichstes versuchte – ein Tor war ihnen nicht vergönnt. Mit fortlaufender Spieldauer ließen die Südamerikaner ihr Können immer mal wieder aufblitzen, meist war dann Messi in Ballnähe. Gröstenteils war aber die Lust raus und die Gauchos fuhren den Siegt sicher nach Hause.

Im zweiten Spiel standen sich Südkorea und die von Otto Rehagel trainierten Griechen gegenüber. Viel gibt es zu diesem Spiel nicht zu sagen. Die Hellenen führten den ergebnisorientierten Fußball von Rehagel weiter und wirkten über weite Strecken bieder. Es lief nicht viel zusammen und gegen wendige und flinke Asiaten gab es nicht viel zu holen. Südkorea setze immer wieder Nadelstiche und war das gesamte Spiel über spielbestimmend. Kein Esprit im Sturm, Abspielfehler und zu langsames Umschalten von Abwehr auf Angriff. Ändern die Griechen nicht ihren Spielstil, wird es sie das Achtelfinale kosten und sie werden sang- und klanglos wieder nach Hause fahren. Der 2:0-Sieg für Südkorea ist damit verdient.

Zweiter Spieltag

Hier marschiert Argentinien recht sicher durch die Gruppe und ist theoretisch schon durch. Südkorea wurde durch Effektivität und Gonzalo Higuain im Alleingang mit 4:1 geschlagen, so dass sich die Südamerikaner nun im letzten Spiel gegen Griechenland schonen können. Die Griechen schicken den Afrikavertreter aus Nigeria mit einem 2:1 Sieg bereits nach der Vorrunde nach Hause. Dabei spielten Ottos Helenen erstmals offensiv und wurden belohnt. Platz 2 der Gruppe ist also völlig offen und geht entweder an Asien oder Europa.

Dritter Spieltag

In dieser Gruppe hätte es eine Überraschung geben können, dafür hätte König Otto aber Rumpelst…ähm Maradonnas Argentinier besiegen müssen. Dieses – dann wohl 9. Weltwunder – blieb aber aus, und so konnte sich Südkorea Platz 2 Vor Griechenland und Nigeria sichern. Dazu reichte ein 2:2 gegen einen insgesamt enttäuschenden Afrikavertreter.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Medialer Small Talk abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s