Meine Lieblingsfarbe? Sonnenbrand!


Ach, war das am Freitag ein schöner Tag. Viel Sonne, leichter Wind und mit 30 Grad nicht zu heiß. Ideales Freibadwetter. Was habe ich also gemacht? Röchtöch! Meine Freundin gepackt und ab ins 5 Gehminuten entfernte Schwimmbad. Ab auf die Wiese und in der Sonne aalen. Natürlich vorher schön eingeschmiert, damit die Haut auch bloß vor den fiesen UVA-Strahlen geschützt ist und ich sie nicht in Streifen vom Körper pellen kann. Ich war also gerüstet…dachte ich.
Mit dem Wissen „geschützt“ zu sein, sprang ich auch bald darauf ins kühle Nass und spulte ein paar Bahnen ab. Man(n) will ja etwas für seinen Körper tun und nicht nur aus Spaß an der Freud im Freibad hocken. Ärgerlicherweise freute ich mich so sehr über Wetter und Wasser, dass ich für 5 Stunden Sonnenbaden inklusive kleinem Nickerchen 2-maliges Eincremen für völlig ausreichend hielt. Ein folgenschwerer Fehler! Wie ich beim Einpacken bemerkte, hatte mich etwas gestochen…am ganzen Körper! Rötliche Färbungen konnte ich am ganzen Köper begutachten. Dabei hätte ich mich über krebsrote Trottel in meiner unmittelbaren Umgeung vorher noch innerlich amüsiert. Jetzt gehörte ich also selbst dazu. Na prima. Großartig gemacht. Da hatte der Herr ja wieder mitgedacht.

Zu allem Überfluss durfte ich mir beim abendlichen Training natürlich noch diverse Sprüche abholen. Ich solle mein rotes T-Shirt ausziehen, der rote Baron würde wieder fliegen oder „was rot ist, wird braun“, ist nur eine Auswahl. Dank After Balsam war aber am nächsten Morgen bereits fast alles wieder weg. War also gar nicht so schlimm, gell?!

All denjenigen, die es mir gleich getan haben, möchte ich hier noch andere Möglichkeiten der Sonnenbrandbekämpfung zeigen. Denn neben Aprésmilch helfen auch Haushaltsmittel, besonders, wenn das Sonnenbaden wirklichen einem Kokelfest gleichkam und man sich hinterher eher als Brickett bezeichnen kann.

– mit Aprésmilch eincremen
– mit Calendula Tinktur (mit kaltem Wasser in einem Verhältnis von 1:10) oder Vaseline einschmieren
– kalte oder kühle Dusche
– viel trinken, um den Wasserhaushalt auszugleichen (Tee, Wasser, Milch)
– Acetylsalicylsäure trinken (bei steigender Körpertemperatur)
– Körper mit Panthenol getränkten Tüchern kühlen (regenerative Wirkung), alternativ kann auch Quark aufgetragen werden, hat den  gleichen Effekt
– Gegen Brennen und Juckreiz Psilo-Balsam oder Fenistil nutzen

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Mein Leben & Ich abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Meine Lieblingsfarbe? Sonnenbrand!

  1. Miro schreibt:

    Und, hast immernoch dein rotes T-Shirt an?? ;-))

  2. Amy schreibt:

    Also ich denke nicht, dass das 2malige Eincremen alleine zum Sonnenbrand geführt hat, sondern, dass für deinen ungebräunten Körper LSF 15 einfach zu niedrig war;)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s