Weihnachten, Schnee und Eiszeit


Aktuelle Wetterlage: Schnee! Schnee, so hoch, dass Autos stecken bleiben, Schuhe „vollrieseln“ und Weihnachten eigentlich – was die Mobilität angeht – zum Erliegen kommt. Busse und Bahnen kämpfen, sehen aber nicht allzu glücklich in ihren Versuchen aus.
Weiße Weihnacht seit…tja gefühlten 20 Jahren. Denn ich erinnere mich nur an Regen um die 5 Grad, wenn es auf die drei Festtage zuging. Alle schrien immer nach Schnee am Heiligen Abend – jetzt ist er da! Und? Viele meckern, meckern, meckern. Was wollt ihr denn? Zu weißer Weihnacht gehört nunmal Schnee…das ist nämlich das weiße Zeug, das vom Himmel fällt. Nur mal so nebenbei.

Ich muss sagen, ich bin kein Fan vom Winter und damit auch nicht vom Schnee. Mal ist es ja ganz nett, und auch der eine oder andere Winterspäaziergang macht schon Spaß. Doch in dieser Penetranz wie es dieser Tage der Fall ist, geht mir der Schnee, ergo der Winter, iemlich auf den Senkel. Wenn ich am Fest der Liebe in Milliarden Eiskristallen stecken bleibe und das Fest deshalb „auszufallen“ droht, hört bei mir der Spaß auf. Dann lieber Regen und knapp über Null Grad, dann kann man wenigstens mit allen zusammen feiern.

Aber der Winter ist ja nur ein Spiegelbild von unserem Sommer. Es verschiebt sich eben alles – und wohin schiebt es sich? Gerne werden ja die globale Erderwärmung, CO2-Emissionen oder Kühe angeführt. Oder alles zusammen.Stimmt auch teilweise. Weltweit ist für dieses Extremklima sicherlich die Erderwärmung mitverantwortlich. Für Europa zäht das aber nicht. Speziell hier in unseren Gefilden können wir in den nächsten Jahren dauerhaft mit solchen Extremen rechnen. Im Sommer verbrennen wir in Deutschland (!!!), im Winter erfrieren wir bzw. sind dermaßen eingeschneit, dass man denken könnte, wir wären von Österreich anektiert worden. Härtester Winter seit über 20 Jahren, heißester Sommer seit Menschengedenken und bestimmt auch matschigster Herbst und kühlster Frühling seit überhaupt!

Und alles nur, weil der schöne, tolle, warme Golfstrom immer schwächer wird und seine Fließlinie verändert hat. Aber auf den Klimakonferenzen wird ja immer nur beschlossen, dass etwas beschlossen werden muss! Suppi! So kann ich auch Politik machen, beschließe immerhin auch im Privatbereich, dass ich beschließen muss, mehr Sport zu treiben und weniger Schokolade zu essen. Bin also auf einem guten Weg.

In diesem Sinne, auf weitere extreme Endzeitszenarien, in denen die größte Sorge verspätete Züge und ausgefallene Busse sind. Hoffe, ihr erreicht zum Fest der Liebe alle euer Ziel, egal wie pünktlich, Hauptsache gesund!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Medialer Small Talk abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Weihnachten, Schnee und Eiszeit

  1. Stromi schreibt:

    Hast völlig recht, dass Wetter ist wie immer nicht passend zu dem was man selbst machen will ;). Ich hätte auch auf den ganzen Schnee verzichten können, dass hätte die Straßen freier gemacht und das Leben leichter, aber man muss sich eben gelassen geben, ändern kann mans ja doch nicht. Naja der Umzug in die Sahara lohnt in jedem Fall auch nciht 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s